Klinikalltag

Klinikalltag

 

8:30 Uhr
Der Patient betritt mit seinem Besitzer die Klinik.

Nach Absprache mit seinem Haustierarzt hat er telefonisch einen Termin für den Klinikbesuch vereinbart. Die bereits durchgeführten Voruntersuchungen wie Blutbilder, Laborergebisse oder Röntgenbilder wurden vom Haustierarzt bereits per Fax oder E-Mail an die Klinik gesandt. Meistens liegt schon ein Überweisungsschreiben vor oder die Tierärzte haben sich schon telefonisch ein Bild über die Erkrankung gemacht und wissen, um was es geht.

Klinikalltag

8:40 Uhr
Aufnahme des Patienten am Empfang.

Der Name des Besitzers und des Tieres werden aufgenommen. Bitte geben Sie den überweisenden Tierarzt und Ihren Haustierarzt an, damit wir Ihnen unsere Befunde in einem Rücküberweisungsschreiben zusenden können. Falls Sie eine E-Mail angeben, können wir auch Ihnen die eventuell angefertigten digitalen Röntgenbilder, CT-Bilder, Videos etc. zusenden.

 
 
 

Klinikalltag

8:45 Uhr 
Begrüßung durch einen unserer Tierärzte.

Im ausführlichen Gespräch wird die Situation geklärt. Dabei ist es wichtig, dass eventuell angefertigte Röntgenbilder oder Laborergebnisse vorliegen. Bei der klinischen Untersuchung werden die Probleme am Patient erörtert und deren Schweregrad erkannt. Weitere Schritte werden festgelegt, um die vermuteten Probleme einzugrenzen. Dabei werden auch die Kosten der Untersuchungen besprochen.

 
 

Klinikalltag

9:10 Uhr 
Dr. Ullrich Reif erklärt anhand eines Gelenkmodels die vorliegende Situation.

Nachdem Röntgenbilder angefertigt worden sind, werden die Bilder mit dem Besitzer besprochen. Da beim Direkt-Digitalen-Röntgen ein Detektor die Röntgenstrahlen aufnimmt, stehen die Bilder nach wenigen Sekunden zur Verfügung. Ein Entwickeln von Röntgenfilmen oder das Auslesen von Kasetten entfällt völlig.

 
 

Klinikalltag

ca. 9.30 Uhr 
Untersuchung mit dem Computer­tomograph.

Bei unklaren Befunden kann eine weitere Aufarbeitung sinnvoll sein. Manchmal ist dazu eine Sedierung oder leichte Narkose notwendig. Die Ergebnisse liegen nach wenigen Minuten vor und erlauben eine weitere Behandlung.

 
 
 
 

Klinikalltag

ca. 10.00 Uhr
Vorbereitung für die Operation.

Zur Operation muss eine Narkose durchgeführt werden. Diese wird durch unsere Tierärzte und unsere ausgebildeten Fachangestellten mit Hilfe von modernen Narkoseüberwachungsgeräten durchgeführt. Der Patient wird dann auf den Eingriff durch Scheren der Haare und Desinfizieren der Haut vorbereit.

 
 
 

Klinikalltag

ca. 10.30 Uhr
Der Patient kommt in den Operations­saal.

Je nach Schwere des Eingriffs kann die Operation unterschied­lich lange dauern.


 
 
 
 
 

Klinikalltag

ca. 17.00 Uhr
Entlassung aus der Klinik.

Nachdem der Patient aus der Narkose aufgewacht ist, hat der Besitzer um 16.00 Uhr angerufen und sich nach seinem Zustand erkundigt. Der Besitzer bekommt sein Tier in wachem Zustand wieder mit. Die Befunde des Eingriffs, das weitere Vorgehen, eventuelle Komplikationen und die Prognose werden mit Ihm besprochen. Dazu wird Ihm ein Entlassungs- und Rücküberweisungsschreiben ausgehändigt, welches die Röntgenbilder, CT, Laborergebisse, Ultraschallbilder, etc. enthält. In der Regel hat der Haustierarzt dieses Schreiben am Mittag schon per Fax oder E-Mail erhalten.

Klinikalltag

ca. 18.00 Uhr
Endlich wieder zuhause.

Da ich schon vor dem Eingriff Schmerzmittel bekommen habe und meinem Herrchen noch für ein paar Tage Schmerzmittel mitbekommen hat, bin ich zufrieden.