Computertomographie

Als Ergänzung zum zweidimensionalen Röntgen ermöglicht das Schnittbildverfahren des CTs eine dreidimensionale Abbildung des Objektes (Schädel, Gelenke, Wirbelsäule, Körperhöhlen). Damit können bislang schwer diagnostizierbare Krankheiten präziser dargestellt und lokalisiert werden. Mit Hilfe unseres modernen Spiral-CTs beschränkt sich die Dauer der Untersuchung auf wenige Minuten, was eine geringere Narkosebelastung für den Patienten bedeutet.